Unsere Lieblingsbücher im März 2019

Im März werden Neuanfänge groß geschrieben! Der Frühlingsbeginn sorgt nicht nur bei uns für wiedergewonnenen Elan und Tatendrang. Auch in unseren Lieblingsbüchern des Monats krempeln die Charaktere ihr Leben um, erfinden sich neu und stellen sich aufregenden Herausforderungen.
Ob düster-spannend, verträumt-romantisch oder informativ… Unsere Bücher des Monats haben eines gemeinsam: Sie sind alle absolut lesenswert!

Mit welchem Buch starten Sie in den Frühling? Schreiben Sie es uns gerne in den Kommentaren!

Viel Freude beim Stöbern und einen lesereichen Monat wünscht
Ihr NetGalley-Team

Das sind unsere Lieblings-Bücher im März:

Manchmal musst du einfach „Ja“ sagen…

Weil es Liebe ist
von Christina Lauren

Holland Bakker ist Mitte Zwanzig und jobbt eher erfolglos als T-Shirtverkäuferin. Ihr Highlight auf dem Weg zur Arbeit: der genauso attraktive wie talentierte Straßenmusiker Calvin, für den Holland täglich einen Umweg von „nur“ drei Blocks macht. Dass sie aber bald eine Wohnung und ihr Leben mit Calvin teilen würde, hatte sich Holland selbst in ihren kühnsten Träumen nicht ausgemalt. Doch der Grund dafür ist eher unromantisch, zumindest am Anfang …

Romantisch, spannend und humorvoll: der große All-Age-Roman

Blackwood: Briefe an mich
von Britta Sabbag

Stell dir vor, du bekommst einen Brief von deinem zukünftigen Ich. Würdest du ihn lesen? Für Gesine ist das keine Frage. Natürlich würde sie. Denn nach dem Tod ihrer Mutter muss sie alleine zu einer Verwandten nach Irland ziehen. In dem kleinen, verschlafenen Dörfchen Blackwood hat sie niemanden, mit dem sie so richtig über ihren Kummer sprechen kann. Auch nicht über Arian Mary, den unverschämt gutaussehenden Sohn der örtlichen Butterdynastie. Noch dazu machen sie die Dorfbewohner mit Geschichten über allerlei übernatürliches Zeug verrückt. Alles Quatsch, denkt sich Gesine. Bis sie in einem geheimnisvollen alten Schreibtisch einen Brief von ihrem zukünftigen Ich findet, der ihre Welt ganz schön durcheinanderbringt…

Das sensationelle Thrillerdebüt!

Dark Call – Du wirst mich nicht finden
von Mark Grffin

Zwei brutal zugerichtete Leichen. Ein Brandzeichen, mit dem der Mörder seine Opfer markiert. Der Tatort: eine perfekt inszenierte Kulisse. Doch ohne jede Spur auf den Täter – er bleibt ein Phantom und beginnt ein perfides Spiel mit seinen Verfolgern. Holly Wakefield ist forensische Psychiaterin und besessen von Serienkillern. Es ist ihr erster Fall, und dieser Tatort schockiert sie. Je mehr sie sich in den Mörder hineinversetzt, desto enger zieht sich die Schlinge um ihren Hals zu. Denn Holly wurde nicht zufällig zu diesem Fall hinzugezogen.

Über den Kampf um eine bessere Zukunft

Insomnium: Träumende Schatten
von Cicer Arieti

Nach neunzehn Jahren im Schutze der Mauern gelingt es Amber erstmals, die Sicherheit ihrer fortschrittlichen Sternstadt hinter sich zu lassen und die faszinierende Welt des „Außenbezirks“ zu erkunden. Mit dieser Expedition erhofft sie sich, ihren verschollenen Bruder wiederzufinden und den Ursprung der mörderischen Pandemie zu ergründen, die ihre Welt seit nunmehr 300 Jahren in Atem hält.
Als sich die Tore zur Freiheit endlich öffnen, ahnt sie noch nicht, dass sie bald alles verlieren wird, was ihr jemals etwas bedeutet hat. Dass die klaren Konturen ihrer Zukunft und Vergangenheit mit jedem weiteren Schritt unaufhaltsam zu verschwimmen drohen. Und dass jene Menschen, deren Schatten so viel finsterer erscheinen als die allgegenwärtige Nacht, ihr Licht im Dunkeln sein werden …

Ein Neuanfang, große Pläne und unbekannte Gefühle

Amy & Nate – Du und ich
von Madlen Schaffhauser

»Ich liebe ihn. Und er liebt mich, das zeigt er mir jeden Tag. Aber wird er das auch noch, wenn er meine Vergangenheit kennt, wenn er weiß, was ich getan habe?« Amy flieht nach Florida, um ihrem alten Leben zu entkommen. Am liebsten würde sie es auch aus ihrer Erinnerung streichen und sich ganz ihrer Kunst und dem Studium widmen. Denn für sie steht fest, sie will etwas aus ihrem Leben machen. Nie hätte Amy erwartet, jemals wieder wirklich glücklich zu werden. Doch als sie Nate kennenlernt, scheint das Schicksal es endlich einmal gut mit ihr zu meinen. Die Gefühle, die er in ihr auslöst, übersteigen alles, was sie in ihrem bisherigen Leben erfahren durfte. Gerade als Amy glaubt, sie hätte die Vergangenheit hinter sich gelassen, steht plötzlich ihr ganz persönlicher Albtraum vor der Tür und droht, sie erneut in einen Abgrund zu ziehen.

„Wie wollen wir leben?“

Freiraum
von Svenja Gräfen

Eigentlich führen Vela und Maren eine glückliche Beziehung, sie hegen einen gemeinsamen Kinderwunsch. Aber all ihre Träume und Pläne zerbröseln zunehmend an den Anforderungen der Großstadt. Maren will ausbrechen und ein alternatives Leben führen; am Rande der Stadt, in einem Haus mit vielen anderen, ohne Mieterhöhungen und permanente Konkurrenz. Hier ist auch Theo, um den in dieser Gemeinschaft alles kreist. So wie er versuchen Vela und Maren ihren neuen Platz zwischen Hoffnung, Zukunftsangst und der Frage nach dem richtigen Leben zu finden.

Eine Frau in den Wirren der Revolution

Der Horizont der Freiheit
von Ines Thorn

Frankfurt 1848. Die Stadt ist in heller Aufregung. Die Nationalversammlung tagt in der Paulskirche. Auch der Verleger Joseph Rütten wird von dieser Aufbruchsstimmung angesteckt. Mit seinem Geschäftspartner Zacharias Löwenthal möchte er all die wesentlichen Texte drucken, um die Revolution zu befördern – allen voran den Roman »Wally – die Zweiflerin « von Gutzkow. Doch seinen Verlag plagen nicht nur Probleme mit der Zensur, sondern zudem große Geldsorgen. Und er ist verliebt – in Wilhelmine Pfaff, die Witwe eines Druckers. Die revolutionäre Atmosphäre in der Stadt droht umzuschlagen. Zwei Delegierte werden ermordet – und bald hat die Obrigkeit eine Verdächtige gefunden: Henriette Zobel, eine Freiheitskämpferin und Wilhelmines beste Freundin.

Jolina zeigt, wie’s geht!

Rock your day: Mein Leben zwischen Schule und Social Media
von Jolina Marie Ledl

Jolina Marie Ledl ist bekannt aus der TV-Serie „Die Mädchen-WG“ und von ihrem erfolgreichen Instagram-Account. Frisch und witzig erzählt sie in ihrem ersten Buch „Rock your Day“ von ihrem ersten Casting bei der „Mädchen-WG“, von ihrer Leidenschaft für den Sport und natürlich von ihrer großen Liebe. Jolina gibt Tipps, wie man als Influencerin erfolgreich wird, wie man sich selbst motivieren kann und wie man seinen Tag so strukturiert, dass alles Platz findet: die Schule, die Freunde, der Sport, Model-Jobs und die Fans.

Feminismus hält jung!

Feminismus Revisited
von Erica Fischer

Oft wird behauptet, der Feminismus habe sich erübrigt. Das Gegenteil ist der Fall. Im Zuge der global zunehmenden Kluft zwischen Arm und Reich und des wachsenden Rassismus hat sich ein neuer, selbstbewusster Feminismus entwickelt. Die Lebenserfahrungen junger Frauen sind heute ebenso frisch, wie sie für die Feministinnen der 1970er-Jahre waren, doch sind viele Entdeckungen von damals Alltagswissen geworden, auch wenn die Missstände selbst keineswegs aus der Welt sind. Wie prägt dieser Umstand das Denken und Handeln junger Frauen heute?
In einer Mischung aus autobiografischem Essay einer Feministin der ersten Stunde und Porträts junger Frauen, für die der Feminismus mehr ist als Quoten und die Forderung nach Frauen in den Aufsichtsräten, zeigt Erica Fischer, warum sich beherztes Engagement lohnt – und auch noch Spaß machen kann.

Einfühlsam und amüsant

Das kleine Café am Meer
von Anja Saskia Beyer

Für die hübsche Hannah Blumberg, Assistentin in der Modebranche mit einer Vorliebe für teure Handtaschen, läuft es gerade gar nicht gut: Erst wird ihr Arbeitsvertrag nicht verlängert, und dann macht auch noch ihr Freund mit ihr Schluss. Per Mail.
Eins ist klar: Hannah braucht dringend eine bezahlbare Auszeit. Da kommt die Einladung von Freundin Lucia nach Mallorca gerade recht – Lucia hat ein Café mit Meerblick eröffnet und serviert den besten Kaffee der Insel. Sie vermittelt Hannah außerdem einen Job als Mädchen für alles in der Pension von ihrem Freund Sam. Zwischen Bettenbeziehen und Zeit mit der Freundin begibt Hannah sich auf Spurensuche – nach sich selbst, ihrer Kindheit und vielleicht auch dem Sinn des Lebens. Und dann wäre da noch Sam, der unnahbar und anziehend zugleich ist und ihr manchmal den letzten Nerv raubt. Er zeigt Hannah, wie Orangenblütenhonig schmeckt und hört ihr wirklich zu. Doch was verbirgt Sam und was diese Insel?

Divider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.