Unsere Lieblingsbücher im November 2021

Die dunkle Zeit des Jahres ist angebrochen und das bedeutet: Es ist dringend notwendig, ein bisschen Farbe und gute Laune in den Alltag zu bringen! Wir finden am besten geht das mit abwechslungsreichen und mitreißenden Geschichten, in die man sich fallen und in andere Welten und Lebensrealitäten entführen lassen kann. Wie gut, dass sich unsere Lieblingsbücher des Monats zufälligerweise ganz hervorragend dafür eignen. 😉 »Bilder meiner besten Freundin«, der Bestseller aus Italien, handelt von der turbulenten Geschichte einer Freundschaft im Zeitalter der sozialen Medien. Édouard Louis erzählt in »Die Freiheit einer Frau« schonungslos und liebevoll von seiner Mutter und ihrem Kampf um Freiheit. Auf die Ohren gibt es einen atemberaubenden neuen Thriller von Karen Rose und ein Sachbuch wie ein Blockbuster vom Macher des YouTube-Kanals »kurzgesagt«.

Auf welches Buch freuen Sie sich in diesem Monat besonders? Verraten Sie es uns gerne in den Kommentaren!

Viel Freude beim Stöbern und Lesen – kommen Sie gut durch den November!
Ihr NetGalley-Team

Das sind unsere Lieblingsbücher im November:

Der große italienische Roman über eine unvergessliche Freundschaft

Bilder meiner besten Freundin
von Silvia Avallone

Elisa und Beatrice begegnen sich in einer Sommernacht am Strand. Sie werden beste Freundinnen und doch könnten sie kaum unterschiedlicher sein: Eli lebt versunken in einer Welt von Büchern, während Bea es genießt, sich öffentlich zu inszenieren und tägliche neue Bilder von sich ins Internet zu stellen. Sie wird zum Star, der davon träumt, über die sozialen Netzwerke mit tausenden von Bildern von Italien aus die Welt zu erobern. Bis sie eines Tages spurlos verschwindet und Eli vor der Frage steht, wer ihre Freundin, die jeder auf der Welt zu kennen glaubt, wirklich ist.

Das Immunsystem als Blockbuster

Immun
von Philipp Dettmer
gelesen von Christoph Jablonka

Philipp Dettmer, Gründer und Kopf von »kurzgesagt – in a nutshell«, einer der weltweit erfolgreichsten Wissenskanäle auf YouTube, erklärt unser Immunsystem anschaulich, unterhaltsam und witzig – passend in eine Zeit, in der viele genauer wissen möchten, wie die Immunabwehr unseres Körpers eigentlich funktioniert.

In jeder Sekunde unseres Lebens werden wir angegriffen. Bakterien, Viren, Pilzsporen und andere Lebewesen wollen in unseren Körper eindringen, unsere Energie rauben und uns krank machen. Doch dann werden sie von einer riesigen Armee Zellen angegriffen, unserem Immunsystem. Die Zellen kämpfen wie ein T-Rex auf Speed und opfern ihr eigenes Leben für uns. Ohne Immunsystem würden wir innerhalb von Sekunden sterben. Das klingt simpel, ist aber in Wirklichkeit kompliziert, wunderschön und einfach erstaunlich.

Eine Familie, die sich erst verlieren muss, um sich zu finden

Wir sind schließlich wer
von Anne Gesthuysen

Die Bürger der Gemeinde Alpen sind skeptisch, als Anna von Betteray die Vertretung des erkrankten Pastors übernimmt. Schließlich ist sie geschieden, blaublütig, mit Mitte dreißig viel zu jung für den Posten und eine Frau. Der einzige Mann an ihrer Seite: ihr Hund Freddy. Während Anna versucht, ein dunkles Kapitel ihrer Vergangenheit zu bewältigen und die Gemeinde behutsam zu modernisieren, gerät das Leben ihrer Schwester Maria komplett aus den Fugen. Ihr Mann wird verhaftet, kurz darauf verschwindet auch noch ihr Sohn. Ausgerechnet sie, die in den Augen der standesbewussten Mutter die Vorzeigetochter war, die auf Schützenfesten zur Königin gekrönt wurde und einen Grafen heiratete, während Anna mit schmutzigen Hosen im Stall spielte und sich in die falschen Männer verliebte. Erst in der Not überwinden die Schwestern ihre Gegensätze – und erhalten Unterstützung von überraschender Seite. Denn wenn es darum geht, einen kleinen Jungen zu finden, halten die Alpener fest zusammen. Und allen voran: Ottilie Oymann aus dem Seniorenstift Burg Winnenthal!

Der Schlüssel zu einem Spukhaus ist zu begreifen, dass es eine Seele besitzt …

Die Seele eines Spukhauses
von Helena Gäßler

In einer Welt voller Luftschiffe und Dampfmaschinen wirken Geister wie ein lästiges Überbleibsel der Vergangenheit. Als Exorzistin liegt es an Magnolia Feyler, Gebäude von ihrem Spuk zu befreien. Sie versteht die Häuser wie keine andere, erkundet ihre Geschichte und heilt ihre Wunden. Doch alles ändert sich, als sie den größten Auftrag ihrer Karriere annimmt: Shaw Manor, ein Schloss, in dem es seit Jahrzehnten spukt.
Magnolia steigt tief hinab in die verwinkelten Gemäuer und die Vergangenheit des Anwesens. Hinab in ein Netz aus Familiengeheimnissen, vergessenem Leid und Maschinen, die ein bedrohliches Eigenleben entwickelt haben. Wird sie den Spuk lüften oder am Ende selbst von den Mauern verschlungen werden?

Der Auftakt einer neuen atemberaubenden Thriller-Reihe

Tränennacht
von Karen Rose
gelesen von Christiane Marx

Ein Serienkiller geht um in Sacramento. Er zwingt seine Opfer, sich bei ihm zu entschuldigen, dann ritzt er ihnen Buchstaben in die nackte Haut und tötet sie. Auch die junge Daisy Dawson verfolgt er, doch sie weiß sich zu wehren, und bevor der Angreifer flüchtet, gelingt es ihr, ihm ein silbernes Medaillon vom Hals zu reißen. Dessen Gravur entspricht haargenau der Tätowierung, die FBI-Agent Gideon Reynolds unfreiwillig auf der Brust trägt. Die Spur führt Daisy und Gideon direkt in die Schusslinie des Serienkillers – und zur geheimnisvollen Church of Second Eden …

Jedes Wort ist wie ein Herzschlag

Die allerbeste Zeit meines Lebens
von Sigurd Hartkorn Plaetner

Emma hat, was Vitus fehlt. Unbändigen Hunger auf das Leben. Witz, Verwegenheit. Die Begegnung mit ihr in einer Nacht in Kopenhagen trifft ihn wie ein Kometeneinschlag. In Emmas Gegenwart wird jeder Tag zum Abenteuer und das Gestern und das Morgen sehen merkwürdig blass aus. Vielleicht verschweigt er ihr deshalb so lange, dass seine Ex-Freundin ein Kind von ihm erwartet. Als er es endlich gesteht, verschwindet sie, und Vitus wird beinahe wahnsinnig. Er ahnt nicht, dass Emma ihm ebenfalls etwas verschweigt… Die Liebesgeschichte von Emma und Vitus mag kurz sein. Aber sie verändert alles.

Die Geschichte der Befreiung einer Frau

Die Freiheit einer Frau
von Édouard Louis

»Meine Mutter hat ihr ganzes Leben mit Armut und männlicher Gewalt gekämpft.«
Eines Tages stand Édouard Louis’ Mutter einfach auf und ging. Weg aus der Gegend, weg von ihrem zweiten Mann, der wie der erste soff und sie demütigte. Édouard Louis erzählt eindringlich und gnadenlos vom Wunsch, als Kind eine andere Mutter zu haben, und vom großen Glück, sie heute als befreite und glückliche Frau zu erleben.

Mit viel Liebe und weihnachtlichem Flair

BlueChristMess
von Megan McGary

Endlich Dezember! Ivy könnte nicht glücklicher sein: Carol Bay verwandelt sich in ein Weihnachtsparadies, und die Polizistin ist mittendrin. Dumm nur, dass jemand ausgerechnet jetzt Ivys Doppelleben als Autorin erotischer Romane auffliegen lässt. Besonders dumm, dass das vor den Augen des neuen Chiefs passiert.
Lex ist sehr daran interessiert, Ivys Fantasien auf Realitätstauglichkeit zu überprüfen. Doch eine merkwürdige Einbruchsserie, der Polizeialltag und die eine oder andere überstürzte Entscheidung machen den hübschen Plan zunichte. Aber da wäre ja noch Ivys grandiose Bucket List, die Lex nicht nur vom Fest, sondern auch von der Liebe überzeugen soll! Während es um Ivy längst geschehen ist, beginnt für Lex die schlimmste Zeit des Jahres. Und er wird bei der nächsten Gelegenheit aus Carol Bay verschwinden…

Ein humorvoller Katzenspionagekrimi

Polizeikater Champ – Ein Katzensprung ins Glück
von Sophie Feige

Nachdem der junge Kater Champ von seiner Mutter und seinen Geschwistern verlassen wurde, schlägt er sich alleine durch und schließt sich einer Katzengang an. Im Auftrag ihres Anführers infiltriert er eine Ausbildungsstätte für Polizeihunde. Dort findet er gegen alle Erwartungen Freunde, der Aufenthalt gefällt ihm mehr als ihm lieb ist. Doch am Ende muss Champ sich entscheiden, wem seine Loyalität wirklich gehört.

Eine starke junge Frau und ihr mutiger Weg durch die Wirren der letzten Kriegsjahre

Die Klänge der Freiheit
von Tara Haigh

Nürnberg, 1943: Die junge Inge spielt leidenschaftlich gern Geige und träumt von der weiten Welt. Gegen den Willen des Vaters lässt sie sich zur Rotkreuzschwester ausbilden und wird gleich bei ihrem ersten Einsatz an die Ostfront geschickt. Die Arbeit im Lazarett konfrontiert sie mit der grausamen Realität des Krieges, während die Rote Armee immer näher rückt.

Als der deutsche Offizier Preuss ihr anbietet, ihn nach Italien zur Abtei Montecassino zu begleiten, ergreift sie die rettende Chance. Aber kann sie Preuss wirklich trauen? Er ist kultiviert, ein feinsinniger Kunstkenner, aber auch Nationalsozialist. Noch ahnt Inge nicht, dass sich in Italien ihr Schicksal offenbaren wird und sie schwere Entscheidungen treffen muss: zwischen Liebe und Verrat, Zukunft und Vergangenheit …

Divider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.