Rampenlicht Mitglieder im Rampenlicht

I AM JANE: Unter diesem Blog-Namen bloggt NetGalley-Mitglied und Jane Austen-Fan Juliane seit Januar 2017 über Bücher aus den verschiedensten Genres. Im Rampenlicht-Interview erzählt sie uns mehr über sich, ihren Blog und ihre Leidenschaft für schöne Buchcover. Dabei verrät uns Juliane, wie sie zum Bloggen gekommen ist, was ihr daran am meisten Spaß macht und welchen Buchmenschen sie selbst am liebsten folgt.


Dein Name: Juliane
Dein Blog: iamjane.de
Deine Social Media-Kanäle: Instagram & Twitter

Die NetGalley Speed-Fragerunde

Ich nutze NetGalley seit: März 2018 (seit 2010 die englische Seite)
So entdecke ich neue Titel auf NetGalley: Ich sehe mir die Neuzugänge an und anschließend „klappere“ ich meine Lieblingsverlage ab.
Diese Verlage habe ich als Lieblingsverlag hinzugefügt: Forever by Ullstein, Eisele Verlag, LYX, Ullstein, S. Fischer, Piper Digital
Diesen NetGalley-Titel habe ich geliebt: „Cinder & Ella“ (soooo toll!!)
Diesen Titel will ich unbedingt noch lesen: „Neun Fremde“
Dieses Cover bringt mich ins Schwärmen: „Die verborgenen Stimmen der Bücher“

Das Interview

Wie und wann hast du deine Leidenschaft für Bücher entdeckt?

Schon seit ich denken kann hatte ich die Regale voller Bücher und las total gern in ihnen. Meine Mutter ist selbst ein großer Bücherwurm und hat mir die Liebe zu Büchern sozusagen in die Wiege gelegt. Mit den Jahren änderte sich öfters mein Buchgeschmack, aber immer waren Bücher meine Begleiter.

Wie bist du zum Buchbloggen gekommen?

Eine sehr gute Frage! Genau erinnere ich mich nicht mehr, denn meinen ersten Buchblog hatte ich schon 2011 gestartet. Ich war schon immer viel online und mochte den Austausch mit anderen Menschen – gerade wenn es um Bücher ging. So war es vermutlich eine natürliche Fügung, dass ich meine Meinung auf einer eigenen Seite „kundtat“. Ich hörte irgendwann wieder auf und fand 2017 zurück in die Blogwelt. Ich vermisste die „Buchbubble“ und den tieferen Einblick in die Welt der Bücher.

Was hat es mit deinem Blog-Namen auf sich?

Tatsächlich heiße ich ja gar nicht „Jane“ (auch wenn das immer noch viele denken). Ich bin ein totaler Jane Austen-Fan und mein Freund zog mich ständig damit auf, dass ich immer eine Austen-Anspielung aus dem Hut zaubern konnte. Er führte einen Comic-Blog mit den Namen „I AM BRUCE“ (Batman-Referenz) und schlug mir dann vor, dass ich ja sein Pendant „I AM JANE“ sein könnte. Und zack, am selben Tag entstand mein aktueller Blog.

Was macht dir am Rezensieren besonders Spaß?

Ich mag es total, meine ganzen wirren Gedanken zu einer Geschichte niederzuschreiben. Das Schreiben an sich macht mir viel Spaß und das Gefühl, etwas geschaffen zu haben. Zudem ist eine Rezension oft ein Anstoß, um ins Gespräch über ein Buch zu kommen (gerade wenn man unterschiedlicher Meinung ist). Übrigens macht es am meisten Spaß schlechte Bücher zu rezensieren, weil man dann seinen ganzen Frust niederschreiben kann und das sehr befreiend ist! 😊

Du sagst selbst, du hast eine ausgeprägte Schwäche für schöne Cover. Was macht ein gutes Cover für dich aus?

Pauschal kann ich es gar nicht sagen, weil einfach das Gesamtpaket stimmen muss. Generell hab ich einen Hang zu Covern, die Blumenmuster haben oder englische Herrenhäuser (da kommt meine Jane Austen-Liebe wieder durch!). Allerdings gefallen mir auch sehr einfach und schlichte Cover – oder wenn eine sehr stylische Schrift auf dem Cover ist.

Du bist ja nicht nur auf deinem Blog, sondern auch in den sozialen Medien sehr aktiv. Welchen Buchblogs, BookTube-Kanälen oder Bookstagram-Accounts folgst du selbst momentan am liebsten?

Oh, das gibt es so viele! Mit Sicherheit vergesse ich ganz viele. Ich mag sehr:

… und so viele mehr!

Auf deinem Blog hast du eine Beitrags-Reihe namens “Blind Date mit einem Buch”. Wie bist du auf die Idee dazu gekommen und was steckt dahinter?

Generell finde ich Blind Dates sehr spannend und tatsächlich hab ich auf Instagram schon Buchhandlungen gesehen, die Bücher in Packpapier verpackt als Blind Date verkaufen. Dann dachte ich „Warum sollte das nicht auch auf dem Blog funktionieren?“ – Denn tatsächlich habe ich auch einige Lieblingsbücher, deren Cover und Titel nicht sehr reißerisch sind und hinter deren Hülle sich so tolle Geschichten verbergen. Über die Blind Date-Reihe kann ich so die Leser neugierig machen und mit wenigen Worten zeigen, was mich daran so begeistert.

Welche Bücher hast du in letzter Zeit am häufigsten empfohlen?

„Das rote Adressbuch“ und „Das kleine Café in Kopenhagen“ sind definitiv ganz weit oben auf der Liste. Ebenfalls „Cinder und Ella“ und „Crazy Rich Asians“ begeisterten mich und ich empfehle sie total gern weiter. Wenn es ausgefallener sein darf, nenne ich auch gern „Rendezvous mit einem Oktopus“.

Zum Abschluss noch die allerschwierigste Frage für jeden Bücherfan: Was ist dein liebstes Buch aller Zeiten?

Ja, ich habe ganz viele Lieblingsbücher! Mein Herzensbuch ist und bleibt allerdings „Stolz und Vorurteil“ von Jane Austen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Juliane für das spannende Interview und freuen uns auf viele weitere Rezensionen und Leseeindrücke von ihr!

Divider

Ein Kommentar zu “Rampenlicht Mitglieder im Rampenlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.