RampenlichtMitglieder im Rampenlicht

Luxusleserin Andrea Pehle

Andrea Pehle arbeitet in ihrem Traumberuf: Als Buchhändlerin liest und empfiehlt sie tagtäglich Neuerscheinungen – und zeigt ihren großen Lektüre-Schatz gleich noch auf Instagram als @luxusleserin. Im Rampenlicht-Interview erzählt sie, wie sie in der Buchbranche landete und welche Highlights ihr Alltag als Buchhändlerin und Bookstagrammerin bereit hält.

Andrea Pehle Luxusleserin

Dein Name: Andrea Pehle

Dein Instagram-Kanal: @luxusleserin

Blog-URL: https://www.instagram.com/luxusleserin/

Warum hast du den Beruf Buchhändlerin gewählt?

Ich komme ursprünglich aus dem Großhandel, doch Bücher waren und sind schon immer meine Leidenschaft. Nachdem ich mich vor 2 Jahren beruflich neu orientieren wollte, fragte mich mein Mann, welche Tätigkeit eigentlich mein Traumberuf sei – ganz unabhängig von äußeren Faktoren. Und da ging mir nach 20 Jahren Berufserfahrung ein Licht auf und ich schrieb eine Initiativbewerbung an Thalia als Buchhändlerin. Dort bin ich nun seit April 2016 und fühle mich heimisch und wohl..

Wie sieht dein Arbeitsalltag im Buchhandel aus? Was macht dir besonders Spaß?

In meinem Alltag bin ich hauptsächlich für die Beratung der Kund*innen auf der Ladenfläche zuständig. Selbstverständlich fallen auch Tätigkeiten, wie das Verräumen von Büchern, die Dekoration der Pyramiden etc. an. Aber im Fokus steht immer der Kontakt zu unseren Besucher*innen und Kund*innen. Ich lebe in einer Kleinstadt, in der „man sich kennt“. Da kommt man gern ins Gespräch und die Beratung ist ja auch immer ein wenig Vertrauenssache. Besonders Spaß macht mir, wenn ich positive Feedbacks bekomme und wenn ich mich mit anderen Bookjunkies, wie beispielsweise meinen Kolleginnen – aber auch Kund*innen – über Bücher austauschen kann.

Wie kam es dann zu deinem Instagram-Kanal @luxusleserin?

Mein Instagram Kanal entwickelte sich parallel zum Beginn meiner Arbeit als Buchhändlerin. Meine 17-jährige Tochter machte mich darauf aufmerksam und half mir bei meinen ersten Schritten in diesem für mich neuen Medium. Ich arbeite nur stundenweise, und habe somit den Luxus, den man als Bücherwurm benötigt: Zeit zum Lesen! Daraus resultierte dann mein Name auf meinem Kanal. Mittlerweile sind das sogenannte #bookstagram und die damit verbundenen Kontakte aus meinem Leben kaum noch weg zu denken. Ich stecke viel Freude in den Kanal und erfreue mich ebenso an den Empfehlungen der anderen User*innen.

Folgen deine Kund*innen dir auch online?

Mir folgen tatsächlich Kund*innen auf meinem Instagram Kanal. Allerdings bin ich bei Thalia auch als sogenannte „Lieblingsbuchhändlerin“ aktiv und man kann mir und meinen Empfehlungen über die App folgen und sich sogar Push Benachrichtigungen schicken lassen, wenn ich eine Rezension veröffentliche. Auch das wird gern genutzt und macht mir ebenfalls großen Spaß!

Was macht dir am Rezensieren besonders Spaß?

Es macht mir große Freude, andere Menschen für Bücher zu begeistern, die mir besonders gut gefallen. In meinen Rezensionen beschreibe ich immer kurz, worum es geht und gebe dann ein Fazit ab. Es sind nicht immer nur die Bestseller, die sich in meine Seele brennen und ebensolche Bücher finden auf diese Weise ebenfalls Gehör. Oft verschlinge ich die Leseexemplare vor dem Termin der Erscheinung, um sie dann quasi druckfrisch empfehlen zu können.

Seit wann und wie nutzt du NetGalley als bookstagrammende Buchhändlerin?

Ich nutze NetGalley seit dem Start des Instagram Kanals und der folgenden Challenge. Aber ich kenne auch Kolleg*innen und Blogger*innen, die schon länger begeistert von NetGalley sind.

Du hast bei der ersten NetGalley Challenge mitgemacht – was hat dir besonders Spaß gemacht daran?

Mit jeder Aufgabe hat es mir mehr Freude gemacht, mein Profil zu vervollständigen und den teilnehmenden Verlagen auch etwas über mich und meine Tätigkeit mitzuteilen. Ich habe natürlich auch fleißig rezensiert und gepostet.

Als ich dann als eine von drei Teilnehmerinnen die Challenge gewann, war ich völlig aus dem Häuschen!

Welches sind deine aktuellen Lieblingsbücher im NetGalley-Katalog?

Ganz oben auf meinem Stapel der Bücher, die ich als nächstes lesen möchte, sind

1. VOX von Christina Dalcher
Es handelt sich hierbei um ein Szenario, bei dem Frauen in einer Welt leben, in der sie nur 100 Wörter am Tag sprechen dürfen. Ich mag Debütromane sehr gerne und bin gespannt darauf, wie Christina Dalcher dieses Thema umsetzt.
Das Buch ist schon jetzt, einen Monat vor dem Erscheinen quasi „in aller Munde“.

2. Manhattan Beach von Jennifer Egan
Die Autorin ist Pulitzer-Preisträgerin und hat mit diesem Buch, das in dem vibrierenden New York der 30er und 40er Jahre spielt, in den USA einen großen Erfolg gefeiert. Es geht um eine junge Frau, die als erste Marinetaucherin im Zweiten Weltkrieg schwimmt. Manhattan Beach erscheint am 29.08.2018 und ich finde es ein Privileg, diesen vielversprechenden Roman als NetGalley-Mitglied vorab lesen zu dürfen.

Wer mehr über diese, und natürlich auch alle anderen Titel, die ich gelesen habe, erfahren möchte, findet meine Rezensionen bei Instagram oder auf Thalia.de.

Divider

Ein Kommentar zu “RampenlichtMitglieder im Rampenlicht

  1. Liebe Andrea,
    Dein Vater schickte mir den link. Sehr interessant, was Du alles anstellst und wie Du Dich für Bücher einsetzt. Auch für die beiden, die Du vorgestellt hast.
    Bücher sind nicht – wie man des Öfteren hört – old Style, von gestern, im Gegenteil: der Umgang mit Ihnen ist eine jahrhundertealte Kulturtechnik, die wir uns nicht schlechteren lassen – wohl wissend, dass im vergangenen Jahr leidet 6 Mio. LeserInnen abgesprungen sind. Wir müssen Sie zurückholen!!
    Ich gratuliere Dir zu Deinem Engagement und zu dem großen Glück, dass Du dies bei Thalia in die Tat umsetzen darfst.
    Herzlich,
    Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.