Unsere Sachbuch-Empfehlungen

Wir lieben es, fiktive Charaktere kennenzulernen und beim Lesen fantastische Welten zu erkunden – trotzdem glauben wir: Die spannendsten und unglaublichsten Geschichten schreibt immer noch das echte Leben! In Anlehnung an den #NonFictionNovember möchten wir Ihnen deswegen in diesem Monat zehn aktuelle Sachbuch-Highlights aus dem NetGalley-Katalog vorstellen.
In unserer Auswahl finden Sie Bücher aus der gesamten Bandbreite und Vielfalt des Genres: Es geht um die weltweite Klima- und die deutschlandweite Müllkrise, um körperliche und mentale Gesundheit, schonungslos ehrliche Dating-Stories, inspirierende Reiseberichte, Kunstgeschichte und noch vieles mehr. Und das Beste: Alle Bücher können Sie momentan bei NetGalley anfragen!

Lesen Sie gerne Sachbücher? Wir freuen uns auch sehr über Ihre Lesetipps. Welche Titel können Sie empfehlen?

Viel Freude beim Stöbern, Anfragen und Lesen wünscht Ihnen
Ihr NetGalley-Team

Aufschlussreiches, Bewegendes und Hochspannendes

Eine Geschichte über Macht, Sexualität und Selbstbestimmung

Ich habe einen Namen
von Chanel Miller

Sie war unter dem Pseudonym Emily Doe bekannt, als sie vor Gericht einen Brief an Brock Turner verlas. Den Mann, der sie nach einer Party an der Stanford University hinter einem Müllcontainer vergewaltigt hatte und zu nur sechs Monaten Haft verurteilt worden war. Millionen Menschen lasen den Brief weltweit, er wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt und der Kongress debattierte über den Fall. Schließlich wurde der zuständige Richter abgesetzt und die Gesetze in Kalifornien angepasst, um Opfer zu schützen.
Wortmächtig beschreibt die Autorin, wie es sich anfühlt, den eigenen Körper wie eine Jacke abstreifen und wegwerfen zu wollen. Wie unsere Gesellschaft über den Alkoholkonsum, die Kleidung, das Liebesleben und die Sexualität von Frauen urteilt. Sie deckt Strukturen auf, die tief in unserer Gesellschaft verankert sind. Ihre Geschichte zeigt, dass Sprache die Kraft hat zu heilen und Veränderungen herbeizuführen.

Das Buch von Fridays for Future-Aktivistin Luisa Neubauer

Vom Ende der Klimakrise – Eine Geschichte unserer Zukunft
von Luisa Neubauer & Alexander Repenning

Wie sieht die Zukunft aus? Wird uns die Klimakatastrophe überwältigen? Oder legen wir rechtzeitig los und gestalten den großen Wandel? Wir sind am Scheideweg. Politik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft, alle müssen aktiv werden. Aber wie? Die Fridays for Future-Aktivistin Luisa Neubauer und der Politökonom Alexander Repenning bringen Theorie und Praxis zusammen und entwerfen in diesem Buch einen Weg in die Zukunft. Denn es gibt eine Chance auf ein Ende der Klimakrise. Wenn wir sie jetzt ergreifen.

Ein medizinisches Wunder und seine Grenzen

Starke Abwehr – Unser Immunsystem
von Matt Richtel

Ein Krebspatient im Endstadium springt dem Tod von der Schippe, ein HIV-Patient gilt als medizinisches Wunder, und zwei Frauen müssen damit leben, dass sich ihr eigener Körper gegen sie wendet. Unser Immunsystem ist unser körpereigenes Verteidigungssystem, der Schlüssel zur unserer Gesundheit – und Entscheider über Leben und Tod.
Matt Richtel, Bestsellerautor und Pulitzer-Preis-Träger, nimmt uns mit auf eine spannende Reise in die Welt der Wissenschaft und ihrer neuesten Erkenntnisse: Wieso erkranken weltweit immer mehr Menschen an Autoimmunerkrankungen? Worin liegt der bahnbrechende Erfolg der Immuntherapie? Was ist das Mikrobiom? Und was passiert, wenn die körpereigene Abwehr nicht mehr funktioniert? Vom Glück, gesund zu sein und vom Kampf gegen tödliche Krankheiten – Matt Richtel schreibt über unser Immunsystem so spannend wie über einen Kriminalfall.

Was ist künstliche Intelligenz?

Hello Ruby – Wenn Roboter zur Schule gehen
von Linda Liukas

Julia hat das beste Spielzeug der Welt: einen intelligenten und niedlichen kleinen Roboter. Ruby und Julia meinen, dass der Roboter mehr lernen sollte. Aber gehen Roboter zur Schule? Gemeinsam finden die Mädchen und der Roboter heraus, an welchen Stellen Menschen und Computer gleich lernen und wie sie sich unterscheiden. Und am Ende des Tages überrascht der Roboter sowohl die Kinder als auch die Lehrerin! Im Arbeitsbuch erfährst du, wie maschinelles Lernen funktioniert und wie Computer unterrichtet werden.

Ab auf Entdeckungstour!

Nice to meet you, Jerusalem
von Stefan Gödde

Zwischen schwitzenden Touristen mit Selfiesticks vor der Klagemauer? Eine Dornenkrone als Souvenir? – Jerusalem bietet so viel mehr als das. Wer den Puls dieser faszinierenden Stadt spüren will, sollte sie jenseits der allzu bekannten Pfade entdecken und dafür vor allem eines tun: ihren Menschen begegnen. Stefan Gödde, Moderator des ProSieben-Wissensmagazins Galileo und passionierter Jerusalem-Reisender, stellt ausgewählte Orte in seiner Lieblingsstadt vor. Er verrät, an welche Türen es sich zu klopfen lohnt und mit wem man ins Gespräch kommen kann, um Ungewöhnliches zu erleben – vom rituellen Shabbat-Dinner mit der Familie eines Rabbis bis zur ältesten Tattoo-Tradition der Welt.

Das fesselnde Portrait einer Legende

Die Verwegene. Jeanne Moreau – Die Biographie
von Jens Rosteck

Jeanne Moreau prägte die Leinwand und das internationale Kino des 20. Jahrhunderts wie kaum eine andere Schauspielerin ihrer Ära. Sie wird in einem Atemzug mit Romy Schneider, Catherine Deneuve oder Brigitte Bardot genannt und wurde von Orson Welles als Ausnahme-Mimin verehrt. Jeanne Moreau drehte mit den großen Regisseuren der Nouvelle Vague und des Autorenkinos wie Louis Malle, François Truffaut, Luis Buñuel, Michelangelo Antonioni, Rainer Werner Fassbinder und Wim Wenders. Sie war eng befreundet mit Marguerite Duras und die Geliebte von Peter Handke. Jens Rosteck zeichnet das faszinierende Porträt dieser verwegenen Künstlerin, die vielen Frauen mit ihrer Unabhängigkeit als Vorbild diente: emanzipiert, weise, abgründig, aufmüpfig, majestätisch und in höchstem Maße erotisch.

Authentisch, schonungslos ehrlich und maximal lebensbejahend!

Tinder Stories – Ein Jahr voller Dates
von Marie Luise Ritter

Marie Luise Ritter, 28 Jahre, ist Single und will es auch bleiben. Trotzdem möchte sie nicht auf Männer und Begegnungen mit ihnen verzichten. Also meldet sie sich bei Tinder an und stürzt sich ins Abenteuer Dating. Dabei erlebt sie komische, traurige aber überwiegend erfüllende und bereichernde Situationen. Und aus jeder einzelnen nimmt sie etwas für sich mit. Sie erlebt vorsichtige Dating-Versuche, innige Freundschaften und die immer wiederkehrende Frage, was man in Dating Apps wie Tinder eigentlich sucht – und ob man überhaupt etwas suchen sollte. Ein Buch übers Erwachsenwerden und Sich-selbst-Finden in der Großstadt – und vor allem eine Liebeserklärung an das Leben und die Liebe!

Über den Fußabdruck des Buches in der Kunstgeschichte

Von Büchern in Bildern
Jamie Camplin & Maria Renauro

Auf die Künstler vergangener und heutiger Zeiten übt das Buch eine große Faszination aus. Von Rembrandts die Bibel studierender Mutter über den nach einem Zechgelage im Bordell neben der lesenden Madame entschlafenen Edvard Munch bis zu Picasso, den niemand je mit einem Buch gesehen haben soll, offeriert dieser charmante kleine Band ein faszinierendes Spektrum von Bildern aller Epochen, Gattungen und Genres, die eins gemeinsam haben: Ob unübersehbar im Mittelpunkt oder versteckt am Rand – jedes von ihnen zeigt ein Buch (oder mehrere). Das Buch im Bild ist nicht nur eine Brücke zwischen Literatur und bildender Kunst, es eröffnet auch Inhalte, Referenzen und Bezüge in den Bildern, die deren Hintergrund erläutern und Einblick in die Haltung der Maler vermitteln. So führen die Bücher und die Gemälde einen unterhaltsamen Dialog zwischen Text und Bild durch die Kulturgeschichte.

Ein Wirtschaftskrimi, der die Augen öffnet

Schwarz.Rot.Müll – Die schmutzigen Deals der deutschen Müllmafia
von Michael Billig

Deutschland sieht sich gern als Vorbild in Sachen Müllentsorgung und lässt sich als Recycling-Weltmeister feiern. Doch: So sauber, wie es scheint, ist Deutschland nicht. Eine etablierte Schattenwirtschaft mit unzähligen beteiligten Unternehmen täuscht eine fachgerechte Entsorgung nur vor. Quer durch die Republik wird gepanscht, gefälscht und manipuliert. Auf Hunderten illegalen Mülldeponien lagern Berge von teils hochgefährlichen Stoffen – tickende Zeitbomben.
Investigativ-Journalist Michael Billig zeigt die Folgen der illegalen Abfallentsorgung für Mensch und Umwelt auf und richtet den Blick gezielt auf deren kriminelle Dimension und die Folgen für Wirtschaft und Kommunen. Denn die völlig unzureichende Kontrolle der hohen Umweltstandards treibt die Gewinnspanne zwischen legal und illegal entsorgtem Müll in schwindelnde Höhen. Die Entsorgungswirtschaft ist ein Millionengeschäft, mit dem mehr Geld verdient wird als mit Drogen. Michael Billig zieht erstmals Bilanz, die auf jahrelangen Recherchen basiert und die die Beobachtung von Gerichtsprozessen, Gespräche mit Ermittlern und Insidern, die Auswertung von Ermittlungsakten und Unterlagen von Kontrollbehörden sowie die Erkundung illegaler Abfalllager in Deutschland umfasst. Es wird überdeutlich: Die Müllentsorgung ist ein massives, ungelöstes Problem, das auch in Deutschland Mensch und Natur gefährdet.

Wie wir lernen können, loszulassen

Jede Wunde lässt sich heilen
von Susanne Hühn

Es gibt wenig, was das Leben so nachhaltig vergiften kann wie erlittene Kränkungen, Verletzungen und Ungerechtigkeiten. Die Gefühle, die ein Mensch durchmacht, wenn er zu Unrecht für etwas verurteilt, wenn er verlassen, betrogen oder belogen wird, graben sich oft tief in die Seele ein – besonders, wenn er nicht die Möglichkeit bekommt, die eigene Sicht der Dinge zu vermitteln. Doch nicht nur die emotionale Wunde an sich, sondern auch unser langfristiger Umgang damit stellt häufig eine Belastung dar. So können etwa negative Glaubenssätze entstehen, die uns an Freude und Erfüllung hindern. Doch jeder kann Frieden finden, wenn er den Schmerz über das, was er erlebt oder vielleicht sogar mit verursacht hat, zu fühlen bereit ist und dem Leben eine neue Chance gibt. Wege dorthin sind Susanne Hühns besondere Form der Arbeit mit dem inneren Kind sowie weitere heilsame Übungen und Tools, um die verletzende Situation anzuerkennen, liebevolle Selbstfürsorge zu üben und schließlich zu heilen.

Divider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.