Unsere Lieblingsbücher im April 2020

Während wir im April brav zu Hause bleiben und ein Sachbuch nach dem anderen verschlingen (ganz im Zeichen des NetGalley Sachbuch-Frühlings!), sollen natürlich auch die vielen anderen spannenden Neuerscheinungen im NetGalley-Katalog nicht zu kurz kommen. Für Frühlingsgefühle mitsamt Schmetterlingen im Bauch sorgen die zahlreichen Romance-Highlights bei NetGalley, wie zum Beispiel die locker-leichte Liebesgeschichte, die sich in Emily Henrys neuem Roman zwischen einer Romance-Autorin und einem Literaten entspinnt. Oder darf es mal wieder Lyrik sein? Yrsa Daley-Wards neue Gedichtsammlung ist sinnlich, berührend, aufrüttelnd – perfekt für Fans von Rupi Kaur & Co! Zudem stehen eine moderne Neuerzählung der Artus-Sage, ein neuer Thriller der internationalen Bestsellerautorin Rachel Caine und ein biografischer Roman, der eine Randfigur der Geschichte in den Mittelpunkt rückt, auf unserer Liste.

Welche Bücher möchten Sie diesen Monat lesen? Wir freuen uns, von Ihren Leseplänen zu erfahren!

Einen lesereichen Frühlingsbeginn wünscht
Ihr NetGalley-Team

Das sind unsere Lieblingsbücher im April:

Ein fesselnder Krimi in Zeiten des Aufbruchs

Goldjunge
von Paula Bach

Köln, 1967: Die junge Polizeihauptmeisterin Ira Schwarz ist bei der Weiblichen Kriminalpolizei als Verantwortliche für jugendliche Delinquenten abgestellt. Eigentlich will sie zur Mordkommission, doch da haben Frauen zu der Zeit nichts verloren. Als nach einer Kirmes am Rheinufer jedoch die Leiche eines Jungen gefunden wird, wird sie zu dem Fall hinzugezogen, da sie als einzige einen Zugang zu dem Umfeld des Ermordeten findet. Ein Täter wird ermittelt. Aber Ira bedrängen Zweifel, ob der Mann aus schwierigen sozialen Verhältnissen wirklich der Mörder und nicht nur ein Bauernopfer ist. Dann stirbt ein weiterer Junge. Ira überwindet ihr Misstrauen gegenüber Ben Weber, einem linken Journalisten, der über den Fall recherchiert, und tut sich mit ihm zusammen. Fast zu spät begreifen sie, wer in Wahrheit der Täter ist …

»Rau, intim und authentisch.« – The Sunday Times

Und jetzt bin ich hier
von Jessica Andrews

Lucy ist wie so viele junge Frauen, die ihren Schulabschluss frisch in der Tasche haben und in die Städte dieser Welt ausströmen: neugierig, was die Zukunft wohl bringt, voll Hunger nach Leben, beflügelt – und auch ein bisschen überfordert. Zwischen Uni und Nebenjob gibt sie sich in London dem Rausch der Großstadt hin, trifft sich mit Männern, tanzt die Nächte durch.
Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los: Die Trennung ihrer Eltern und die Herkunft aus der Working Class haben aus ihr einen vorsichtigen Menschen gemacht. Der pralle Alltag und die alles überstrahlende Euphorie fordern zudem ihren Tribut. Als Lucys Großvater stirbt, nutzt sie die Chance und steigt aus: In seinem Cottage an der irischen Küste betrachtet sie das Mosaik ihres Lebens und versucht herauszufinden, wo ihr Platz im Leben sein könnte.

Die Romance-Autorin und der Literat

Verliebt in deine schönsten Seiten
von Emily Henry

Wie schreibt man einen Liebesroman, wenn die eigene Beziehung gerade in die Brüche gegangen ist? In einem idyllisch gelegenen Strandhaus hofft die New Yorker Romance-Autorin January, ihre Schreibblockade zu überwinden, denn der Abgabetermin für ihren neuesten Liebesroman rückt unerbittlich näher. Gleich am ersten Abend beobachtet January eine wilde Party bei ihrem Nachbarn – der sich ausgerechnet als der arrogante Gus herausstellt, mit dem sie vor Jahren einen Schreibkurs besucht hat. Als January erfährt, dass Gus ebenfalls in einer veritablen Schreibkrise steckt, seit er sich vorgenommen hat, den nächsten großen amerikanischen Roman zu verfassen, hat sie eine ebenso verzweifelte wie geniale Idee: Sie schreiben einfach das Buch des jeweils anderen weiter! Ein Experiment mit erstaunlichen Folgen … »Verliebt in deine schönsten Seiten« ist eine moderne, locker-leicht erzählte romantische Komödie über zwei Autoren mit erheblichen Vorurteilen gegen das Genre des jeweils anderen, über die Liebe zu Büchern und zum Lesen und natürlich über das Suchen (und Finden) der ganz großen Liebe, die sich gerne da versteckt, wo man sie am wenigsten erwartet.

Gleichermaßen lebensbejahend wie herzzerreißend

254 Tage mit Jane Doe
von Michael Belanger

Hobby-Historiker Ray weiß alles über sein Heimatstädtchen Burgerville und kann selbst die legendäre Erscheinung grüner Kühe bis ins Detail erklären. Doch dann kommt ein neues Mädchen in die Klasse und macht die Gegenwart für ihn schlagartig spannender als die Vergangenheit. Mit ihren bunten Fingernägeln, einer Schwäche für Verschwörungstheorien und ihren fortgeschrittenen Sarkasmus-Kenntnissen ist Jane mit Abstand das coolste Mädchen, dem Ray jemals begegnet ist. Er beschließt, jedes Kapitel ihrer Geschichte zu ergründen. Je näher sich die beiden kommen, desto besser glaubt er ihre schmerzhaften Geheimnisse zu kennen. Als das Undenkbare geschieht, muss Ray sich jedoch eingestehen, dass es auf die Frage nach dem Warum nicht immer eine Antwort gibt. Und seine zerbrochene Welt Stück für Stück wieder zusammensetzen.

Für alle Leserinnen von Rupi Kaur und Kate Tempest

In den Knochen
von Yrsa Daley-Ward

Von der Autorin, Dichterin, Feminstin und Instagramerin Yrsa Daley-Ward Verführung und Gefahr, Romantik und Vernunft, Hingabe und Selbstbehauptung. Als Frau. Heute. Yrsa Daley-Ward gelingt es, einen Weg zu beschreiben, auf dem all das zusammengehört. Sie erzählt mit großer Sinnlichkeit und einem Blick, der die unsichtbaren Grenzen zwischen Worten und Menschen genauso entdeckt wie die plötzlichen, überwältigenden Verbindungen. »Ich bin die große dunkle Fremde / vor mir hat man dich gewarnt« – der erste Satz führt gleich ins Herz des Buches und unserer Zeit. »In den Knochen« ist die Geschichte einer Selbstwerdung und der Verhältnisse zwischen Frau und Mann, erzählt in 75 poetischen Fragmenten.

Eine Frau. Ein Schwert. Ein Land in Aufruhr.

Cursed – Die Auserwählte
von Frank Miller & Thomas Wheeler

England steht in Flammen: Die Roten Paladine ermorden jeden, der sich nicht vor dem Kreuze beugt. Als Nimues Dorf überfallen wird, verliert sie alles – nur eines bleibt ihr: ein geheimnisvolles Schwert, das sie zu einem gewissen Merlin bringen soll. Doch als Berater des korrupten Königs Uther hat Merlin ganz eigene Pläne für das Schwert der Macht. Begleitet von dem jungen Söldner Arthur legt Nimue sich mit den gefährlichsten Männern des Landes an, um ihr unterdrücktes Volk in die Freiheit zu führen … Eine moderne Neuerzählung der Artus-Sage, mit zahlreichen Schwarz-Weiß- und Farb-Illustrationen von Comic-Legende Frank Miller.

Das Glück schmeckt genau wie dieser Kuss …

Wir zwei und ein Augenblick
von Annie M. Rose

Dass es mit ihrem Liebesleben nicht so klappt, findet Elena nicht weiter schlimm, denn der High-School-Abschluss steht kurz bevor. Und wenn sie in Mathe nicht durchfallen will, muss sie dringend etwas unternehmen. Das Nachhilfeangebot ihrer Mitschülerin Sophia ist ihre Rettung. Schnell werden die beiden Freundinnen. Doch als Sophia auf einer Party mit Elena tanzt und versucht sie zu küssen, gerät Elenas Welt ins Wanken. Plötzlich ist da dieses Kribbeln, wann immer sie Sophia sieht. Elena weiß nicht, wie sie mit der Situation umgehen soll. Nie hätte sie es für möglich gehalten, so für eine andere Person zu empfinden …

Von der Autorin des Bestsellers »Die Angst schläft nie«

Still ruhen die Toten
von Rachel Caine

Ein altes Verbrechen bringt sie an einen Ort, den man nur tot verlassen kann. Trotz des Hasses, der Gwen und ihren Kindern in Stillhouse Lake entgegenschlägt, muss sie sich auf einen neuen Fall konzentrieren: Vor drei Jahren verschwand der junge Student Remy Landry in Tennessee spurlos. Seine Eltern sind verzweifelt, ein Gefühl, das Gwen nur zu gut kennt. Sie verspricht, etwas über Remys Verbleib herauszufinden.
Doch ihre Ermittlungen führen Gwen nicht nur mitten in eine fanatische Gemeinschaft auf einem einsamen Landsitz. Sie ist plötzlich auf die Hilfe ihrer erbittertsten Feinde angewiesen, als ihr Sohn und ihr Freund Sam in tödliche Gefahr geraten …

Eine (scheinbare) Randfigur tritt in den Mittelpunkt!

Jeder hier nennt mich Frau Bauhaus
von Jana Revedin

28. Mai 1923. Auf Drängen ihrer Freundin war Ise nach Hannover gekommen – um ihn zu erleben: den charismatischen Rebellenarchitekten Walter Gropius. Er hatte in Weimar das Bauhaus gegründet, und an diesem Abend stellte er an der Technischen Hochschule sein bahnbrechend neues Konzept vor. Es wurde ein schicksalhafter Abend für die 26-jährige Ise, die ein selbstbestimmtes Leben als Buchhändlerin und Rezensentin in München führte. Dem Charme des viel älteren Gropius, der leidenschaftlich und vehement für seine »Idee Bauhaus« eintrat und doch eine herbe Melancholie versprühte, konnte sie auf Dauer nicht widerstehen …
In „Jeder hier nennt mich Frau Bauhaus“ erzählt die Architektin und Schriftstellerin Jana Revedin die Lebensgeschichte der Ise Frank, deren Name heute vergessen ist. Doch sie war weit mehr als die zweite Ehefrau von Walter Gropius und Sekretärin der berühmten Architektur- und Designschule. Als Journalistin und Autorin bestimmte sie den emanzipatorischen Kurs des Bauhauses entscheidend mit.

Was wäre, wenn … Liebe die Welt verändern könnte?

Royal Blue
von Casey McQuiston

Als seine Mutter zur ersten Präsidentin der USA gewählt wird, wird Alex Claremont-Diaz über Nacht zum Liebling der Nation: attraktiv, charismatisch, clever – ein Marketingtraum für das weiße Haus. Nur auf diplomatischer Ebene hapert es bei Alex leider ein wenig. Bei einem Staatsbesuch in England eskaliert Alexʼ schwelender Streit mit dem britischen Thronfolger Prinz Henry. Als die Medien davon Wind bekommen, verschlechtern sich die Beziehungen zwischen den USA und England rapide. Zur Schadensbegrenzung sollen die beiden jungen Männer medienwirksam ihre Versöhnung vortäuschen. Doch was, wenn Alex und Henry dabei feststellen, dass zwischen ihnen eine Anziehung existiert, die über eine Freundschaft weit hinausgeht? Plötzlich steht nicht nur die Wiederwahl von Alexʼ Mutter auf dem Spiel …

Divider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.