Die Hörbuch-Tipps des NetGalley-Teams

Die Hörbuch-Tipps des NetGalley-Teams

Der NetGalley Hörbuch-Herbst ist nun bald vorbei. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie auf großartige Hörbücher verzichten müssen – machen Sie doch mit dem Hören und Rezensieren gleich weiter. Inspiration bekommen Sie von uns: Wir vom NetGalley-Team haben unsere Hörbuch-Tipps hier für Sie zusammengetragen. Zwischen Krimis, Sachbüchern und Romanen finden auch Sie sicher ein Hörbuch, das Sie in gemütlichen Momenten oder auf langen Spaziergängen begleiten wird.

Karlotta empfiehlt

„The Maid – Ein Zimmermädchen ermittelt“ von Nita Prose
Argon Verlag

Ich habe ein Faible für Bücher, die in Hotels spielen, liebe Cosy-Crime-Romane und bin großer Fan von Anna Thalbachs Erzählstimme – „The Maid“ passt also perfekt in mein Hörbuch-Beuteschema! Es geht darin um die 25-jährige Molly Gray, die im altehrwürdigen Londoner Regency Grand Hotel als Zimmermädchen arbeitet. Als Molly einen Gast tot in seinem Zimmer vorfindet, wird sie selbst prompt zur Hauptverdächtigen … Mir hat es große Freude bereitet, mich zusammen mit Molly und ihren Freunden ins Abenteuer zu stürzen und dem Geheimnis ums Regency Grand Hotel auf den Grund zu gehen. Molly ist eine einzigartige Protagonistin, die Anna Thalbach mit ihrer besonderen Sprechweise perfekt zum Leben erweckt.

„alias Grace“ von Margaret Atwood
Hörbuch Hamburg

Für uns Buchliebhaber:innen ist die Frage nach dem allerliebsten Lieblingsbuch in der Regel schwer zu beantworten. Da ich mich nicht entscheiden kann, nenne ich meistens einfach 2-3 Titel – „Alias Grace“ ist einer davon. Kaum ein Buch hat mich je so nachhaltig beeindruckt wie dieses. „Alias Grace“ ist ein auf wahren Begebenheiten beruhender historischer Roman und erzählt die Geschichte der Dienstmagd Grace, die des Doppelmordes an ihren Arbeitgebern schuldig gesprochen wird. Der Roman ist unglaublich vielschichtig und wirft so viele spannende hochaktuelle Fragen auf, dass ich ihn schon mehrmals gelesen und auch einmal als Hörbuch gehört habe. Die verschiedenen Erzählperspektiven werden von den drei Sprecher*innen gekonnt inszeniert und machen „Alias Grace“ zum perfekten Hörerlebnis für graue Herbsttage!

Übrigens: Mit Richard Barenberg, einem der Sprecher*innen dieses Hörbuchs, haben wir im Rahmen des Hörbuch-Herbstes ein Interview über seine Arbeit geführt! Hier kommen Sie zum Beitrag.

Larissa empfiehlt

Mythos“ von Stephen Fry
Aufbau Audio

Auf „Mythos“ bin ich eigentlich dank der von Stephen Fry gelesenen Harry-Potter-Hörbücher gestoßen, die ich seit Jahren immer mal wieder höre. Deswegen habe ich „Mythos“ auf Englisch gehört – meine hohen Erwartungen an Stephen Frys Sprechkünste wurden natürlich nicht enttäuscht. Für diesen Tipp habe ich in die deutsche Ausgabe hineingehört und kann Ihnen versprechen: Hans-Jürgen Stockerl liest Frys Nacherzählung der griechischen Mythen auf ebenfalls fesselnde und unterhaltsame Weise. Auch der Inhalt von „Mythos“ hat mich überzeugt, denn wenn Stephen Fry von der Mutter Erde Gaia, den Titanen, Zeus und all seinen Geschwistern, Liebhaberinnen und Kindern erzählt, ist das Ganze eine mitreißende Familiensaga, ein epischer Fantasy-Roman und ein unterhaltsamer Exkurs in den Einfluss der griechischen Sagen auf unsere Sprache, Literatur und Filme zugleich. 

Übrigens: Nach „Mythos“ hat Stephen Fry zwei weitere Bände veröffentlicht – der neueste Titel „Troja“ ist aktuell auch bei NetGalley verfügbar!

„Kim Jiyoung, geboren 1982“ von Cho Nam-Joo
Argon Verlag

„Kim Jiyoung, geboren 1982“ ist die Geschichte der titelgebenden Hauptfigur sowie Generationen von koreanischen Frauen vor ihr, eine Geschichte, die von patriarchalen Strukturen und gesellschaftlichen Stereotypen gegenüber Frauen geprägt ist. Durch einen berichtenden Erzählstil und zahlreiche Fakten über die Position von Frauen in Südkorea, hatte ich beim Hören manchmal das Gefühl einem erzählenden Sachbuch zu lauschen. Und vieles, das Jiyoung in ihrer Kindheit, im Studium sowie an ihrem ersten Arbeitsplatz widerfährt, könnte genauso gut in Berlin statt in Seoul passieren.

Das neue Buch der Autorin, „Miss Kim weiß Bescheid“, kann aktuell als Buch und Hörbuch bei NetGalley angefragt werden.

Maja empfiehlt

„Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry
Oetinger Audio

“Der kleine Prinz” gehört wohl zu den bekanntesten Erzählungen der Welt und doch ist mir aufgefallen, dass ich die Geschichte noch nie gelesen hatte. Also habe ich sie mir kurzerhand vorlesen lassen. Und was soll ich sagen? “Der kleine Prinz” ist genauso wundervoll, wie mir immer alle gesagt haben und die Geschichte über Freundschaft hat mich tief berührt. Das Hörbuch ist ziemlich kurz und kurzweilig, weshalb es sich perfekt für einen entspannten Puzzle-Nachmittag im Herbst eignet.

„Du darfst nicht alles glauben, was du denkst – Meine Depression“ von Kurt Krömer
Argon Verlag

Ein Sachbuch als Hörbuch? Ich war mir zu Beginn unsicher, ob das eine gute Idee ist, da ich mir sehr gerne Stellen in Büchern markiere. Aber im Falle von “Du darfst nicht alles glauben, was du denkst” hat das sehr gut funktioniert. Dadurch, dass Kurt Krömer selbst liest, fühlt man sich dem Buch noch einmal mehr verbunden. Besonders gut gefallen hat mir auch, dass man trotz des ernsten Themas immer wieder Schmunzeln und sogar richtig Lachen muss. Es hört sich auch nicht wie ein typischer Ratgeber, sondern sehr viel persönlicher – und doch gibt es einen den ein oder anderen Tipp mit an die Hand.

Judith empfiehlt

„Der Freund“ von Sigrid Nunez
Aufbau Audio

Wie meistens bei Hörbüchern, waren auch hier Stimme und Rhythmus der Sprecherin für mich ein wichtiges Auswahlkriterium. Vera Teltz führt ruhig und trotzdem lebendig durch die Erzählung. Diese ist manchmal nicht so leicht zu entwirren, es fließen verschiedene Handlungsstränge und Zitate ineinander über. Dadurch entsteht aber gleichzeitig ein Erzählfluss, in dessen Zentrum die Ich-Erzählerin und eine riesige Dogge namens Apollo stehen. Es entspinnt sich eine schräge und schöne Geschichte über Trauer, Freundschaft und vor allem das Schreiben. Es gefiel mir sehr gut, wie zwar viel darüber reflektiert wurde, aber immer auch in einem ironischen Ton und ohne sich selbst als Autorin zu ernst zu nehmen. Eine klare Hörempfehlung auch für Menschen, die keine großen Hundefans sind.

„Americanah“ von Chimamanda Ngozi Adichie
W. F. Howes Ltd

Inzwischen ist das Buch kein Geheimtipp mehr, aber das Hörbuch dazu verdient ebenso viel Aufmerksamkeit. Im englischen Original von Adjoa Andoh gesprochen, ist es ein wirkliches Hörerlebnis. Die Sprecherin haucht dem Erzählten so viel Leben ein und spielt mit verschiedenen Akzenten, sodass es trotz 17 Stunden Hördauer keine Sekunde langweilig wird. Der Roman an sich ist schon großartig. Selten bin ich so sehr in eine Geschichte eingestiegen und den Figuren so nahe gekommen. Man taucht ein in die Welt einer jungen Generation Nigerias, deren Sehnsüchte und individuelle Geschichten in diese eine große einfließen. Mir fiel dabei auf, wie wenig ich weiß und dass ich definitiv mehr afrikanische Literatur lesen und hören sollte.

Haben Sie auch Hörbuch-Tipps? Teilen Sie Ihre Empfehlungen mit uns in den Kommentaren unter diesem Blogpost.

Divider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert